Zeugnis einer ländlichen Vergangenheit

Wie in anderen Teilen des Tessins gibt es auch im Val Mara zahlreiche Bauwerke, die in der Vergangenheit aus Stein errichtet wurden. Sie sind das Ergebnis der Bedürfnisse der Bevölkerung, die sich an die Gegebenheiten des Bodens angepasst hat, indem sie die Landschaft so weit wie möglich zu ihrem Vorteil verändert und in steilem Gelände terrassierte landwirtschaftliche Flächen angelegt hat. So sind selbst auf den unzugänglichsten Terrassen Kirchen, Gehöfte, Kapellen, Steinwege, Waschhäuser und ganze Dörfer entstanden, oft in Trockenmauern. Heutzutage werden viele dieser Elemente im Zusammenhang mit der Aufgabe vieler ehemals bewirtschafteter Flächen nicht mehr gepflegt und verwahrlosen. Die Trockenmauern und andere Steinbauten, die in diesem Gebiet noch vorhanden sind, zeugen von der bäuerlichen Vergangenheit des Tals und haben einen großen soziokulturellen Wert, der erhalten werden muss. Welche Strukturen aus der Vergangenheit können Sie um sich herum erkennen?